Tipps für Windhundrennen

Action, Racecourse, Race, Sport, Career, Dog Track, Dog

Suchen Sie nach Wertquoten ebenso wie nach wahrscheinlichen Gewinnern. Wenn Sie weiter nach ihnen suchen, werden Sie ziemlich schnell lernen, sie zu erkennen.

Schauen Sie sich das Alter an. Im Allgemeinen erreicht ein laufender Hund seinen Höhepunkt mit zwei Jahren. Eine Hündin wird ihren Höhepunkt mit etwa drei Jahren erreichen.

Wählen Sie aus Windhunden, die schon einige anständige Rennen gefahren sind.

Vermeiden Sie es, grosse Wetten auf Windhunde zu setzen, die gut in Form sind, aber häufig von schlechter Form getroffen werden.

Achten Sie auf das Fallenziehen, wenn Sie Forminformationen über die Gewinner sammeln.

Eine gerade Wette ist einfach, überschaubar und nicht allzu schwierig zu gewinnen. Spielen Sie sie, aber wägen Sie immer die Chancen ab. Vermeiden Sie auch Favoriten und lange Schläge. Seien Sie selektiv – wetten Sie nicht auf alles und jeden.

Die Sportwetten- oder Buchmacher sind sehr gut informiert und verfügen über eine sehr lange Erfahrung bei der Festlegung der Quoten. Ihre Startpreise sind in der Regel ein hervorragender Indikator dafür, welche Windhunde bei einem bestimmten Rennen wahrscheinlich unter den ersten drei sein werden. Manchmal wird die Masse der Kunden viel Gewicht und Geld auf einen Windhund legen, der dann zu einem falschen Preis geht, und deshalb werden die anderen Preise der Windhunde auf dem Markt treiben, d.h. länger werden. Infolgedessen kann ein Windhund, der in den frühen Startpreisen als Favorit oder zweiter Favorit angezeigt wird, dann die Liste nach unten fallen, wenn sich der Start des Rennens nähert und sich seine Chancen deutlich verbessern, d.h. länger werden.

Wenn ein Windhund wenige Minuten vor dem Start des Rennens stark zurückgedrängt wird und seine Quote stark reduziert wird, wetten Sie auf ihn. Dies ist ein starkes Indiz dafür, dass jemand zuverlässige, günstige Informationen über den Windhund hat, die niemand sonst kennt.

Geben Sie bei der Auswahl immer Windhunden den Vorzug, die vor kurzem gelaufen sind. Windhunde, die seit mehreren Wochen nicht mehr gelaufen sind, können einige Rückschläge erlitten haben, wie eine Verletzung oder eine Krankheit. Egal, wie gut seine Form war, wenn sie nicht erst vor kurzem war, die Chancen stehen nicht gut, dass der Windhund gewinnt.

Es ist am besten, Ihre Gewinne nicht noch einmal auszuspielen, zumindest nicht sofort. Wenn Sie die Kontrolle haben wollen, müssen Sie einen Teil oder den größten Teil Ihres Gewinns wieder in die Tasche stecken.

Eingereicht von Besuchern

Wetten Sie auf die beiden besten Breaker und die beiden besten Closer im Rennen. Dies sollte die Quinella in einer Viererbox mindestens 50% der Zeit treffen.

Teilen Sie deren Ergebnisse auf und gehen Sie mit dem Hund mit der besten Zielabweichung.

Geschichte des Hunderennsports

Viele von uns haben Windhund-Rennen im Fernsehen oder bei einer Live-Veranstaltung gesehen. Es ist aufregend und riskant, so wie es die Geschichte ist. Windhundrennen sind seit einiger Zeit ein kontroverses Thema. Lasst uns herausfinden, warum.

Schauen Sie sich zunächst die Geschichte des Windhundrennens an. Hunderennen reichen bis in die ägyptische Zivilisation zurück. Greyhounds waren eine beliebte Rasse der Ägypter. In Ägypten gibt es Wandmalereien, die bereits 2.500 v. Chr. üppige Hunderassen darstellen. Die Rasse reist von Afrika nach Rom, Griechenland und England. Erst im 16. Jahrhundert machte Königin Elisabeth I. die ersten regulierten Rassen. Es bestand aus zwei Hunden, die einen Hasen auf einer bestimmten Strecke jagten. Schon damals gehörte das Spielen zum Sport, und die Zuschauer wetteten auf den Gewinner.

HISTORISCHE FAKTEN UND INFORMATIONEN ÜBER WINDHUNDE IM RENNSPORT

Der Ursprung des Windhundes geht weit zurück; Gemälde und Wandmalereien von Hunden, wie sie der heutige Windhund vor mehr als viertausend Jahren hatte. Von Anfang an wurde der Windhund in Europa und im gesamten Mittleren Osten sehr geschätzt.

Bilder des frühen Windhundes sind an den Wänden altägyptischer Gräber zu finden, und die Pharaonen haben sie als Jäger und Haustiere auf den ersten Platz unter allen Tieren gesetzt.

Die Araber bewunderten so sehr die physischen Eigenschaften und die Geschwindigkeit des Windhundes, dass er der einzige Hund war, der seine Zelte teilen und mit ihnen auf ihren Kamelen reiten durfte. In der frühen arabischen Kultur war die Geburt eines Windhundes nur von Bedeutung für die Geburt eines Sohnes.

In Persien, Griechenland und Rom hatte der Windhund eine ähnliche Statur und ist der einzige in der Heiligen Schrift erwähnte Hund.

Die Verbindung des Windhundes mit dem Adel wurde 1014 hergestellt, als König Canute von England die Waldgesetze erließ, die besagen, dass nur Adlige mit Windhunden besitzen und jagen dürfen. Tatsächlich wurde der Windhundrennen in England als erstes für den englischen Adel gegründet und konnte von anderen Bürgern nicht genossen werden.

Greyhounds kamen erstmals in den 1800er Jahren nach Amerika, um den Bauern zu helfen, die Hasenpopulation zu kontrollieren. Es dauerte nicht lange, bis die Windhundrennen von den umliegenden Bauern ausgetragen wurden. Dies erwies sich als ein spannendes Ereignis für die lokale Bevölkerung, zeigte aber auch, dass der Windhund die Jagd und die Begeisterung für den Rennsport liebte. Von diesem bescheidenen Anfang an haben wir jetzt Windhundrennen, wie wir sie heute kennen.