Erziehung des Schäferhund

Schäfer Dog, German Shepherd, Old German Shepherd Dog

Der Deutsche Schäferhund ist eine recht große, deutsche Hunderasse. Als Vater der Rasse gilt Max von Stephanitz.

Beschreibung

Ein Deutscher Schäferhund sollte kräftig und mittelgroß sein, sowie sehr muskulös; jedoch dabei nicht schwerfällig erscheinen. Der Hund ist etwas länger als hoch. Das Fell soll zweckmäßig sein und geeignet für Regen, Schnee, Hitze und Kälte. Krallen und Pfotenballen sollen  eine dunkle Färbung heben. Die Augen sind in jedem Falle dunkel. Die Nase soll schwarz sein. Der Deutsche Schäferhund ist immer beliebter;

Wann beginnt die Erziehung des Schäferhund ?

Diese Frage wird gern und oft gestellt. Die Erziehung des Schäferhund beginnt mit der Einwirkung des Muttertieres von der Geburt an.

Das Muttertier gibt dem Welpen Geborgenheit, Futter, Zuneigung und Pflege. Wenn ein Deutscher Schäferhund bei Ihnen einzieht, beginnen Sie mit der  Erziehung des Schäferhund ganz von Anfang an. Setzen Sie mit Ihrem Schäferhund da an, wo seine Hundemutter aufgehört hat. Ihr kleiner Vierbeiner sollte alles bei Ihnen kennenlernen, was eventuell neu für ihn ist. Eine umfassende Sozialisierung ist der erste Schritt in Richtung einer guten Erziehung.

Ein Deutscher Schäferhund ist ein liebenswerter Hund, wenn er eine gute Erziehung hat. Für diese brauchen Sie vor allem drei Dinge: liebevolle Konsequenz, Hundeverständnis  und Geduld. Hund und Mensch können ein harmonisches Team ergeben.

Erziehung des Schäferhund: Was soll Ihr Hund lernen?

Überlegen Sie sich von Anfang an, was Sie Ihrem Schäferhund beibringen möchten. Sie erreichen wenig bei ihm, wenn Sie ständig ausschimpfen und Ihren Hund strafen.

Einen Schäferhund auszubilden, ist nicht sehr schwierig, denn diese Rasse ist lernfähig. Erziehung bedeutet nicht nur  planmäßiges und  geduldiges, sondern auch vorbedachtes und konsequentes Einwirken auf den Hund. Der Mensch soll Freund des Hundes werden und dabei seine Emotionen einbringen. Mit Liebe, Unnachgiebigkeit und vor allem positiver Verstärkung – zum Beispiel Futterbelohnung, Spielzeug – wird der Deutsche Schäferhund sehr schnell zum Partner und seine Talente entwickeln. Der Halter muss dafür sorgen, dass sein Hund niemals daran zweifelt, wer der Chef ist.

Gehen Sie am besten mit Ihrem Schäferhund anfangs alle zwei bis drei Stunden in den Garten, sofort nach dem Essen und Schlafen.

Diese Hund kann man als Hütehund, Schutzhund, Wachhund, Diensthund, Rettungshund und Familienhund verwendet werden.

Die wichtigsten Hundekommandos bei  der Erziehung des Schäferhund

Sitz, Platz, Komm, Bleib und Fuß. Das sind die 5 Kommandos, die Schäferhunde beherrschen sollten.

Sitz ist wichtig Kommando, um Ihren Hund zur Ruhe zu bringen und aufmerksam zu machen.

Platz ist die erweiterte Form von Sitz. Hier soll sich Ihrer Hund hinlegen.

Komm ist eines der wichtigsten Kommandos und  sollte häufig geübt werden.

Bleib ist das Parkkommando. Diese Kommandos sagt Ihrem Hund, dass in dieser Position bleiben soll in der er sich gerade befindet.

Bei Fuß sollte der Hund zum Spazierung gehen.